Studium und Bundeswehr


Bundeswehr: Verantwortung für Andere übernehmen und weitreichende Entscheidungen fällen, sich in den Dienst der Sache stellen und trotzdem die eigene Persönlichkeit einbringen: Der höhere Dienst in der Bundeswehr verspricht eine abwechslungsreiche und gleichsam anspruchsvolle Tätigkeit, die sowohl für begrenzte Zeit als auch längerfristig ausgeführt werden kann. Wer sich für einige Jahre verpflichten möchte, kann dies beispielsweise im Anschluss an den Wehrdienst tun.

Die Aufgabenfelder sind hier sehr vielfältig und reichen von der praktischen Ausbildung und dem Einsatz im Ausland bis hin zur Büroarbeit. Eine Tätigkeit in der Bundeswehr kann dabei eine sinnvolle Überbrückung für Wartezeiten sein - beispielsweise, wenn der Notendurchschnitt im Abitur nicht für den gewünschten Studiengang mit NC reicht. Und ganz nebenbei kann so beispielsweise noch eine interne Ausbildung absolviert werden, die selbstverständlich auch vergütet wird. Neben dem militärischen Dienst bildet die Bundeswehr auch ganz spezifische und handfeste Ausbildungen beispielsweise als Sanitäter an. Und auch ein Studium ist hier möglich: Abiturientinnen und Abiturienten sind bei der Bundeswehr immer gern gesehen.

Wer sich für eine höhere Laufbahn beispielsweise als Offizier interessiert, sollte sich über die verschiedenen Studienmöglichkeiten informieren: In einer Art dualem Studium bieten Bundeswehr-Hochschulen eine Ausbildung zum höheren militärischen Dienst und zugleich ein Studium an. Letzteres muss übrigens nicht Bundeswehr-spezifisch sein: Das Angebot an Studiengängen ist breit gefächert und umfasst beispielsweise auch Pädagogik und andere geisteswissenschaftliche Fächer.