Masterabschluss


Der Studienabschluss Master ist an deutschen Hochschulen noch relativ neu und erst seit Einführung des Bachelor-Systems vertreten. In anderen Ländern jedoch gilt er wie der Bachelor auch als Standardabschluss nahezu jedes Fachbereichs. Dabei wird ein Masterstudium als Aufbau auf ein vorangegangenes Bachelorstudium geführt. Es handelt sich somit um eine weitere akademischen Qualifikation, die in Bezug auf Niveau und Studienzeit etwa mit dem Magisterabschluss vergleichbar ist.

Den Studienabschluss Master erhält man gewöhnlich nach einem ein- bis zweijährigen Master-Studiengang. Dieser wird von vielen verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen angeboten - besonders großer Beliebtheit erfreuen sich fremd- bzw. englischsprachige Studiengänge im Ausland. Diese stehen wie inländische Master-Studiengänge grundsätzlich jedem Bachelor-Absolventen desselben Fachbereichs offen - jedoch gibt es hierfür meist deutlich weniger freie Studienplätze. Nach einem mitunter komplizierten und von Uni zu Uni verschiedenen Vergabeverfahren kann dann ein Platz im Master-Studiengang angetreten werden. Das Masterstudium selbst bedeutet bereits eine Spezialisierung; für Bachelor-Absolventen mit dem Schwerpunkt Kulturwissenschaften beispielsweise auf Film oder auf Medienmanagement. Insofern stellt der Studienabschluss Master nicht nur eine akademische, sondern auch eine fachliche Zusatzqualifikation dar.