Informatikstudium - Berufsaussichten Informatiker


Zu Hause in der Welt der Zahlen und Schaltkreise: Das Informatikstudium ist ideal für Abiturientinnen und Abiturienten, die in Mathe ebenso fit sind wie am Computer. Dabei sollte man sich mit der Studienwahl durchaus Zeit nehmen, persönliche Beratungen in Anspruch nehmen und ruhig einmal eine Schnuppervorlesung besuchen - denn die Anforderungen in diesem Studium gelten als enorm hoch. Um das Studium erfolgreich durchzuziehen, sollte man also neben Leidenschaft und Vorkenntnissen auch eine gute Portion Disziplin mitbringen.

Wer sich einmal für das Informatikstudium entschieden hat, dem stehen unterschiedlichste Optionen offen: Lieber an der Uni mit theoretisch-wissenschaftlichem Fokus studieren oder ganz praktisch angewandt an der FH? Eher ein Studium der Wirtschaftsinformatik, der Bioinformatik oder doch ein Lehramtsstudium mit entsprechendem Schwerpunkt? Die Studienmöglichkeiten sind vielfältig und bieten für (fast) jeden Berufswunsch das passende Fach. Vorausgesetzt, man bricht das Studium nicht vorzeitig ab - siehe oben.

Es lohnt sich aber, durchzuhalten: Die Berufsaussichten für Informatikerinnen und Informatiker sind nämlich äußerst vielversprechend. Längst nicht nur die IT-Branche selbst ist auf der Suche nach Programmierern, Software-Entwicklern und Co.: Auch in der Industrie sind Informatik Fachkräfte heute gefragt wie nie. Weil immer mehr technische Geräte und Systeme computergesteuert funktionieren, werden auch hier entsprechend viele IT-Experten benötigt. Und mit den zahlreichen Spezialisierungsmöglichkeiten innerhalb der Informatik stehen Absolventen wiederum unterschiedlichste Karrierewege offen. Ein Blick in eine beliebige Jobbörse für Informatiker genügt, um zu sehen: Mit einem solchen Studium in der Tasche hat man wirklich eine Investition in die eigene Zukunft geschaffen.