Work and Travel in Amerika


Big Apple, Hollywood Boulevard und Beverly Hills, dass sind nur einige wenige Stationen, die bei einem Aufenthalt in den USA / Amerika ganz oben auf der Liste stehen. Ein Besuch in den USA ist der Traum von vielen und durch das Work & Travel auch schneller realisiert, als viele meinen.

Bevor man diese Highlights aber selbst kennen lernen kann, steht eine große Entscheidung an. "Das" Work & Travel gibt es in den USA nämlich nicht. Hierbei hat man vielmehr die Wahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten:

- Sommerjobs
- Summercamps
- Ranch und Farm
- Au-pair-Stellen
- Praktikumplätze

Reisen durch die USA und Jobben perfekt miteinander kombiniert, dass ist mit dem Working Holiday möglich. Besser kann man dieses großartige Land mit seiner Kultur und seinen Menschen, mit seiner Sprache und seinen Sehenswürdigkeiten nicht kennen lernen. Nicht umsonst heißt es "… das Land der unbegrenzten Möglichkeiten".

Jobsuche

Sommerjobs
Sie bieten sich für Schüler und Studenten an, denn hierbei verbringt man seine Ferien bzw. Semesterferien einfach in den USA. Durch die Sommerjobs kann man perfekt seinen Aufenthalt finanzieren und nebenbei eine wunderbare Zeit in den Staaten verbringen. Die Jobmöglichkeiten sind dabei sehr vielseitig und abwechslungsreich. Vor allem in der Gastronomiebranche sind viele freie Stellen zu verbuchen und auch in Hotels werden immer wieder Aushilfskräfte gesucht. Auch Casinos suchen immer wieder versierte und interessierte Mitarbeiter und auch als Stadtguide kann man hier sein Geld verdienen. Besonders beliebt sind dabei Jobs als "Resort Worker", denn so kann man in einem großen US-Nationalpark arbeiten.

Summercamps
Summercamps sind eine ganz besondere Art des Work & Travel durch die USA, denn hierbei betreut man Kinder und Jugendliche, die in einem Camp ihre Ferien verbringen. Ohne Zweifel ist dies eine der spannendendsten Möglichkeiten des Work & Travel in den USA, denn einen Sack voll Kinder und Jugendliche über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten zu hüten, ist eine ganz besondere Herausforderung. Neben der direkten Betreuung der Ferienkinder kann man in einem solchen Summercamp oftmals auch andere Arbeiten, wie Büroarbeiten oder Küchenjobs, ausführen. Das Tolle an einem Job im Feriencamp ist, dass man hier viel Abwechslung, jede Menge Action hat und viele internationale Kontakte knüpfen kann. Summercamps sind sehr beliebt und entsprechend schnell ausgebucht. Eine frühzeitige Anmeldung bei entsprechenden Agenturen, die man im Internet finden kann, ist daher sehr zu empfehlen.

Ranch und Farm
Wie ein echter Cowboy leben und arbeiten ist auf vielen Ranchen und Farmen in den USA möglich. Vor allem der Westen der Staaten bietet sich für diesen mehr als ungewöhnlichen Urlaub und Arbeitseinsatz an, denn hier kann man das Leben und natürlich auch die Arbeit auf einer echten Ranch kennen lernen. Ob man dabei Pferde und Rinder zusammentreiben muss, Zäune eine Runderneuerung brauchen oder ob man den Stall ausmisten muss - die Arbeiten sind vielseitig und nichts für zarte Hände. Zupacken ist hier gefragt und beschert unvergessliche Abenteuer. Das Reiten durch die Prärie gehört dabei ebenso dazu, wie ein Besuch beim Rodeo. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass bei dieser Work & Travel Möglichkeit vor allem die Arbeit mit dem Pferd im Vordergrund steht. Man sollte also eine gewisse Reiterfahrung mitbringen. Je nach Anbieter ist die Aufenthaltsdauer sehr unterschiedlich. Empfehlenswert sind dabei mindestens drei bis vier Wochen. Bislang wird nach Work & Travel auf einer Ranch oder Farm nicht so stark nachgefragt. Daher stehen die Chancen das ganze Jahr über sehr gut, hier einen Platz in einem entsprechenden Programm zu bekommen.

Au-pair-Stellen
Der Au-Pair-Aufenthalt ist eine altbekannte Art des Work & Travel und bietet die Chance, die USA "mitten drin" kennen zu lernen. Intensiver kann man ein Land nicht erkunden, denn hierbei lebt man in einer typisch amerikanischen Familie und nimmt an deren Alltag teil. Dadurch und durch die Hauptaufgabe eines Au-Pair, der Betreuung der Kinder, kann man einen umfassenden Einblick in das Leben der Amerikaner nehmen. Gleichzeitig kann man seine Englischkenntnisse verbessern und viele neue Freundschaften schließen. Für einen Job als Au-Pairs sollte man viel Motivation mitbringen und natürlich auch gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Wenngleich der Alltag in einer amerikanischen Familie auch sehr anstrengend sein kann, bleibt immer noch ausreichend Freizeit, um auszugehen, einzukaufen oder die Sehenswürdigkeiten anzusehen. Neben der freien Kost und Logis wartet ein angemessenes Taschengeld auf die Au-Pairs. Der Aufenthalt dauert in der Regel ein Jahr, wobei es auch Sommer-Au-Pairs gibt, die nur für acht bis zwölf Wochen in den USA arbeiten und leben. In Deutschland gibt es viele Organisationen, die Au-Pair-Stellen in den USA vermitteln. Entsprechende Agenturen findet man am einfachsten über das Internet.

Praktikum
Ein Praktikum in den USA bietet die Möglichkeit "The American Way of Life" hautnah kennen zu lernen. Zwar ist das Praktikum nur auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt, dafür gibt es kaum eine bessere Möglichkeit, als Trainee Berufserfahrungen zu sammeln. Im Bezug auf die eigene berufliche Karriere ist ein Praktikum in den USA immer von Vorteil. Dabei muss man aber wissen, dass in den USA jede Art von beruflicher Tätigkeit, die der Aus- und Weiterbildung dient, als Praktikum angesehen wird. Üblicherweise gelangt man über Austauschprogramme an einen Praktikumplatz in den USA. Dabei gibt es sehr viele Agenturen, deren Angebote sich ausschließlich an Studenten richten. Alternativ ist ein solches Praktikum bei wieder anderen Agenturen auch mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung möglich. Selbstverständlich kann man auch ohne die Teilnahme an einem Austauschprogramm ein Praktikum in den USA machen. Oftmals ist dies aber sehr aufwendig. Unter anderem muss der Arbeitgeber in den USA hier zusammen mit dem Praktikanten das H3-Visum (Arbeitsvisum) bei der Einwanderungsbehörde stellen. Durch dieses Visum ist ein Aufenthalt bis zu 18 Monaten möglich. Finden kann man entsprechende Praktikumangebote am einfachsten über das Internet. Ein Praktikum in den USA lässt sich im übrigen auch perfekt mit einem Sprachaufenthalt an einer amerikanischen Sprachschule kombinieren.

Visum und Co

Hinweis: Die nachfolgend angeführten Bestimmungen können sich jederzeit ändern, sodass man sich im Vorfeld unbedingt auf der Webseite der amerikanischen Botschaft informieren sollte !!

Viele dieser Möglichkeiten für den Work & Travel in den USA wird von Agenturen angeboten, die sich auf diese besondere Art des Reisens spezialisiert haben. Sie und auch die USA selbst verlangen jedoch die Erfüllung bestimmter Voraussetzungen für den Aufenthalt in den Staaten. So muss man für die meisten Programme der Agenturen

- seit mindestens einem Semester Student/in sein oder bei der Anmeldung zu diesen Programmen zumindest noch eingeschrieben sein. - Zwischen 18 bis 28 Jahre alt sein und - die deutsche Staatsbürgerschaft bzw. eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland vorweisen können. - Des Weiteren werden mindestens mittlere Englischkenntnisse erwartet.

Für das Work & Travel in den USA benötigt man grundsätzlich das J1-Visum. Bei der Teilnahme an Freiwilligen-Projekten, die nur im entfernteren Sinne zum Work & Travel gehören, ist in den meisten Fällen ein B1 - Besuchervisum ausreichend. Hier sollte man sich bei jeweiligen Veranstalter genau über die Gegebenheiten informieren. Das J1-Visum wird bei der US-Botschaft beantragt, was allerdings erst dann möglich ist, wenn das DS-2019-Formular vorliegt. Dieses Formular hingegen wird nur von sehr wenigen Organisationen ausgestellt, weshalb bereits an dieser Stelle der Aufenthalt in den USA meist schon scheitert. Wichtig ist in diesem Zusammenhang das J1 - Exchange Visitor Visa, bei dem es sich um ein Austauschbesuchervisum handelt. Es dient vor allem einem Aufenthalt mit dem Zweck, der beruflichen Aus- und Weiterbildung und ist zeitlich begrenzt. Hierbei handelt es sich nicht um ein klassisches Arbeitsvisum, für den dauerhaften Aufenthalt in den USA.

Um das J1-Visum zu bekommen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. So muss beispielsweise:

- eine Jobzusage aus den USA vorgelegt werden
- und ein Nachweis erbracht werden, dass der Aufenthalt finanziell auch abgesichert ist.
Ein Nachweis von ca. 1.000 US-Dollar gilt als ausreichend.
- Daneben muss man mindestens 18 Jahre alt sein.