Work and Travel in Australien


Der Work&Travel Aufenthalt in Australien hat sich zum echten Klassiker entwickelt: Ein beträchtlicher Anteil Studenten hat bereits nach dem Abitur in Down Under gejobbt; andere werden noch während ihrer Studienzeit zu einem Trip aufbrechen. Neben der fantastischen Landschaft ist auch die gute Infrastruktur für Traveller ein Argument, Australien als workandtravel-Destination zu wählen: Die englische Sprache macht die Arbeitsaufnahme relativ einfach, zudem sind fast immer Jobangebote vorhanden. Große Weiten beherbergen etliche Farmen und agrarwirtschaftliche Betriebe, die fast ständig auf Suche nach Saisonkräften sind. Und weil Australien ein Schmelztiegel der Kulturen ist, in dem Traveller offen und neugierig empfangen werden, würden viele Reisende den Aufenthalt immer wieder verlängern.

Ganz so einfach ist es jedoch leider nicht: Ein Working-Holiday-Visum, die Eintrittskarte ins spontane Jobberleben vor Ort, kann nur einmalig im Leben ausgestellt werden. Eigentlich fair - schließlich möchten noch viele junge Menschen diese wertvolle Erfahrung machen dürfen. Darüber hinaus gibt es noch weitere Voraussetzungen zu beachten: Der Antragsteller muss zwischen 18 und 30 Jahren alt sein und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Ein finanzielles Polster von 5000 Australischen Dollar sollte ebenfalls mitgebracht werden. Dabei gilt das Arbeitsvisum für maximal ein Jahr, wovon nicht mehr als sechs Monate beim selben Arbeitsgeber gejobbt werden darf.

Wer alle Bedingungen erfüllt, hat das Workandtravel Visum für Australien so gut wie sicher: Eine Beschränkung wie in anderen Ländern gibt es nicht. Dabei ist Down Under ideal für alle, die gern spontan entscheiden und sich auch vor mitunter anstrengender Arbeit nicht scheuen - Traubenpflücken bei 35 Grad im Schatten kann manchmal die einzige Möglichkeit sein, schnell an neues Geld zu kommen. Dabei kann das Buchen über eine Work&Travel-Agentur sehr hilfreich sein, alle Hürden zu meistern. Hilfe bei Formalitäten ist genauso selbstverständlich wie die Hilfe vor Ort, wenn´s einmal Problem geben sollte.

Jobsuche

In Australien gibt es für die Arbeitserlaubnis und die Aufenthaltserlaubnis ein besonderes Punktesystem. Hierbei gilt grundsätzlich: je mehr Punkte der Bewerber aufgrund seiner Ausbildung und seines Berufs bekommt, desto besser sind seine Chancen, in diesem beliebten Work & Travel-Land auch eine Arbeitsgenehmigung zu bekommen.

Das Arbeitsplatzangebot in Australien ist sehr vielseitig und bietet auch aufgrund der zahlreichen Bemühungen der australischen Regierung viele Chancen. Dabei gibt es auch viele Jobangebote im Vollzeitbereich, wobei besonders Friseure, Elektriker, Stuckateure und Kfz-Elektriker gefragt sind. Dabei finden sogar Akademiker schneller eine Anstellung, wenn sie einen handwerklichen Beruf vorweisen können. Des Weiteren vielerorts gesucht werden Fachleute der IT-Branche. Bevorzugt werden Bewerber, die auf eine gewisse Berufserfahrung zurück greifen und zusätzliche Qualifikationen vorweisen können. Nicht zu vergessen sind die sehr guten Englischkenntnisse, über die man verfügen sollte, denn Verzögerungen aufgrund Verständigungsprobleme können sich auch die australischen Unternehmen nicht leisten.

Die Jobsuche gestaltet sich in Australien genauso wie in Deutschland. Hier kann man in den zahlreichen australischen Zeitungen nach entsprechenden Angeboten Ausschau halten oder aber das Internet zu Hilfe nehmen. Gerade im Internet gibt es immer mehr Jobbörsen, die Angebote aus Australien im Gepäck haben. In Sydney versprechen die Zeitungen "The Australien" und "The Sydney Morning Herald" die besten Angebote. Daneben können sich Interessierte auch an die Deutsch-Australische Handelskammer wenden, sowie an die Botschaft von Australien, die sich in Berlin befindet. Sehr effektiv sind auch Vermittlungsagenturen, die vor allem in Metropolen wie Sydney, Melbourne und Brisbane ansässig sind.

In Australien hat ein Bewerber die besten Chancen, wenn er direkt vor Ort seine Bewerbung beim gewählten Unternehmen abgibt. Australier sind in dieser Hinsicht sehr unkompliziert und laden nicht selten gleich bei Abgabe der Unterlagen zum Vorstellungsgespräch ein. Die Bewerbungsunterlagen sollten im Idealfall in Englisch verfasst sein. Auch die Zeugnisse und weitere Qualifikationsnachweise sollten auf Englisch übersetzt sein. Des Weiteren sehr gerne gesehen sind Bewerbungen per Email. Bei der Formulierung des Anschreibens sollte man auf eine perfekte Rechtschreibung achten. Australische Arbeitgeber achten sehr auf Rechtschreibfehler und auch auf die Sympathie, die durch das Anschreiben herüber kommt. Wie bei allen anderen Bewerbung auch, ist eine gewissenhafte Vorbereitung der wichtigste Schritt, um in Australien Fuß fassen zu können.

Ist man als Backpacker unterwegs, geht es meist noch unkomplizierter, denn hierbei sind schriftliche Bewerbungen eher die Ausnahme. Vor allem dann, wenn man auf einer Farm im Outback helfen möchte. Hier reicht die persönliche Nachfrage beim potentiellen Arbeitgeber völlig aus. Wählerisch darf man dabei aber nicht sein, denn es wird schon verlangt, dass der Backpacker jede Arbeit annimmt und sei es teilweise nur für Kost und Logis.

Visum und Co

Hinweis: Die nachfolgend angeführten Bestimmungen können sich jederzeit ändern, sodass man sich im Vorfeld unbedingt auf der Webseite der australischen Botschaft informieren sollte.

Seit dem Jahre 2000 gibt es in Australien das "Working-Holiyday-Visum", kurz WHV. Wer dieses Visum besitzt, der kann bis zu zwölf Monaten ganz legal durch Australien reisen und hier bezahlte Jobs annehmen. So kann man das Work & Travel kinderleicht umsetzen und abwechselnd reisen und arbeiten. Jedoch müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, um das Working-Holiday-Visum zu bekommen:

- man muss die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen
- man muss seinen Wohnort in Deutschland haben
- man muss mindestens sechs Monate bei demselben Arbeitgeber gewesen sein
- man darf nicht jünger als 18 und nicht älter als 30 Jahre sein
- man muss einen gültigen Reisepass besitzen
- es dürfen keine Eintragung im Vorstrafenregister vorhanden sein
- man muss einen Nachweis über finanzielle Mittel erbringen, die einen zeitweisen Aufenthalt in Australien auch ohne Arbeit ermöglichen (ca. 5000 AUS $ = ca. 2.600 EUR)


Beantragt werden muss das Working-Holiday-Visum bei der Australien Botschaft (Berlin). Alternativ kann man dies aber auch online bei der australischen Regierung tun. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 135 Euro ( Stand 09.2009 ). Entscheidend dabei ist zu wissen, dass das Working-Holiday-Visum nur einmal im Leben ausgestellt wird. Wichtig ist es auch, den Flug nach Australien erst dann zu buchen, wenn die Bestätigung des Visums da ist. Dies kann je nach Bearbeitungszeit sechs bis acht Wochen dauern. Also in jedem Fall früh genug das Working-Holiday-Visum beantragen.