Work and Travel in Kanada


Die Idee hinter dem Working-Holiday-Visum, wie es inzwischen an vielen Orten der Welt angeboten wird, ist denkbar einfach: Mit dem zeitlich begrenzten Arbeitsvisum können alle angebotenen Jobs angenommen werden; und nach dem ersten Gehalt ist wieder Geld im Portemonnaie, um die Reise fortzusetzen. Das Work&Travel-Prinizip ist für alle Menschen ideal, die authentisches Reisen und echte Erlebnisse möchten. Durch den Kontakt zu Einheimischen werden Fremdsprachenkentnisse ganz nebenbei aufgefrischt. Nicht nur persönlich ist ein solcher Aufenthalt von Vorteil, auch im späteren Lebenslauf können gewonnene Englisch- oder Französischkentnisse sowie Auslandserfahrung punkten.

Besonders begehrt: Das workandtravel-Kanada. Weite, spektakuläre Landschaften mit kristallklaren Seen, tiefen Wäldern und beeindruckenden Bergen sprechen für sich. Dabei unterliegt die Bewerbung fürs Working Holiday Visum in Kanada ganz bestimmten Beschränkungen; und auch wer die Bedingungen erfüllt, hat noch keine Garantie auf einen Platz. Grundsätzlich sollten Interessenten zwischen 18 und 35 Jahre alt sein, die deutsche Staatsangehörigkeit und ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis besitzen. Außerdem müssen, wie bei jedem Working Holiday Visum, ausreichend finanzielle Mittel nachgewiesen werden.

Nach erfolgreicher Beantragung ist das Visum für einen Zeitraum von maximal 12 Monaten gültig. In der Regel erfolgt die Organisation über eine Reiseagentur. Hier wird nicht nur der nötige Papierkram erledigt, es gibt für den Notfall auch immer einen Ansprechpartner vor Ort. Außerdem bietet die Work&Travel-Agentur durch spezielle Workshops die perfekte Vorbereitung auf einen Aufenthalt in Kanada - Bewerbungstraining und Arbeitsmöglichkeiten inklusive.

Jobsuche

Die Jobmöglichkeiten in Kanada sind sehr verschieden und zu jeder Jahreszeit werden hier andere Job-Highlights angeboten. So kann man beispielsweise in den Wintermonaten als Mitarbeiter in Hotels und Pensionen einen Arbeitsplatz finden oder aber als Skilehrer die Pisten unsicher machen. Auch in Bars und Souvenirshops werden zur Skisaison immer wieder Aushilfskräfte gesucht. Auch als Lifthelfer oder Hilfskraft in den Verleihstationen von Skiausrüstungen kann man hier arbeiten. Besonders beliebte Skiresorts sind dabei in British Columbia und Alberta gegeben. In den Sommermonaten hingegen werden auf den Farmen immer wieder tatkräftige Erntehelfer gesucht, die auch körperlich anstrengende Arbeit nicht scheuen. Aber auch Straßencafes, Restaurants und Bars suchen im Sommer immer wieder arbeitswillige Backpacker.

Grundsätzlich hängt die Dauer der Beschäftigung in Kanada von der Art des Jobs ab. So kann man sich hier einige Wochen oder Monate die Reisekasse aufbessern oder auch nur einige Tage. Dabei kann man davon ausgehen, dass je intensiver die Einarbeitung in einen Job ausfällt, die Chancen auf eine längere Anstellung besser stehen. Besondere Anforderungen werden an die Bewerber dabei nicht gestellt. Wichtig sind jedoch umfangreiche Englischkenntnisse, damit es nicht zu Verständigungsschwierigkeiten kommen kann. Des Weiteren ist es sehr von Vorteil, wenn man in der gewählten Branche einige Erfahrungen vorweisen kann. Dies ist aber bei den meisten Jobangeboten nicht zwingend erforderlich.

Visum und Co

Hinweis: Die nachfolgend angeführten Bestimmungen können sich jederzeit ändern, sodass man sich im Vorfeld unbedingt auf der Webseite der kanadischen Botschaft informieren sollte.

Bevor man in Kanada arbeiten kann, sind einige bürokratische Hürden zu nehmen. Dabei kann man sich auf die Arbeit von diversen Agenturen verlassen, die sich auf das Work & Travel spezialisiert haben. Viele dieser Agenturen lassen sich kinderleicht über das Internet finden. Sie geben nicht nur Hilfestellung bei der Beantragung des Visums, sondern übernehmen auch die Reiseplanung und die Jobsuche. Alternativ kann man natürlich auch selbst aktiv werden, denn immerhin verlangen diese Agenturen ein Entgelt für ihre Arbeit, was die Reisekasse empfindlich schmälern kann.

Der Inhaber des Working-Holiday-Visums darf bis zu zwölf Monate durch Kanada reisen und hier sämtliche Jobs annehmen, die sich ihm bieten. Dabei steht es dem Reisenden auch völlig frei, ob er ein Jobangebot annimmt, oder nicht.

Kanada stellt an seine Work & Traveler jedoch einige Ansprüche, die zwingend erfüllt werden müssen, wie z.B.:

- der Aufenthalt darf höchsten zwölf Monate dauern, eine Mindestaufenthaltszeit gibt es nicht. Innerhalb dieses Jahres sind Ein- und Ausreisen aus Kanada möglich. Sie verlängern aber nicht den Gültigkeitszeitraum des Visums. Der genehmigte Zeitrahmen beginnt ab dem Tag der ersten Einreise.
- man muss zwischen 18 und 35 Jahren alt sein und
- die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.
- des Weiteren muss man sehr gute Englischkenntnisse besitzen und
- ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis vorweisen können.
- Kanada verlangt auch einen Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel für die Dauer des Aufenthalts. Hier sollten 2.500 bis 3.000 Euro eingeplant werden.

Die Kosten für die Ausstellung des Working-Holiday-Visums für Kanada beträgt ca. 95 Euro (Stand 11/09). Die Beantragung und Bezahlung erfolgt über die Kanadische Botschaft in Berlin. Wie bereits erwähnt, gibt es jedes Jahr nur ein gewisses Kontingent von Working-Holiday- Visa. Diese sind in der Regel bereits bis Ende März vergeben. Anträge für ein Visum sollten bis November eines Jahres, für das kommende Jahr, gestellt werden. Wichtig ist dabei auch zu wissen, dass das Working-Holiday-Visum für Kanada nur einmal im Leben ausgestellt wird.